Informationsbroschüre zur Eigenkontrolle und Wartung von Kleinkläranlagen und abflusslosen Gruben sowie deren Überwachung in der Gemeinde Lohsa

Informationsbroschüre Informationsbroschüre (1,2 MB)

Öffentliche Abwasserbeseitigung aus Kleinkläranlagen und abflusslosen Gruben

Neben der Abwasserbeseitigung über die zentrale öffentliche Kanalisation obliegt der Gemeinde Lohsa auch die Entsorgung von Klärschlamm aus Kleinkläranlagen und die Entsorgung von Abwässern aus abflusslosen Gruben.

Die Entsorgung erfolgt im Auftrag der Gemeinde Lohsa durch die Versorgungsbetriebe Hoyerswerda GmbH (VBH). Andere Entsorgungsunternehmen sind nicht zulässig.

Gemäß der Satzung über die Entsorgung von Kleinkläranlagen und abflusslosen Gruben sind Kleinkläranlagen und abflusslose Gruben grundsätzlich regelmäßig einmal im Jahr und darüber hinaus nach Bedarf zu entsorgen.

Ausnahmen von der jährlichen Regelentsorgung von Kleinkläranlagen sind aufgrund eines schriftlichen Antrages unter Beifügung einer Schlammspiegelmessung möglich.

Information zur Entsorgung von Kleinkläranlagen und abflusslosen Gruben

Nach Beschlussfassung des Gemeinderates der Gemeinde Lohsa vom 10.06.2014 sowie 07.10.2014 erfolgt ab dem 01.01.2015 die Abfuhr und Entsorgung dezentral gesammelter Abwässer aus Kleinkläranlagen und abflusslosen Gruben durch die Firma Versorgungsbetriebe Hoyerswerda GmbH (VBH), Industriegelände Straße A Nr. 7, 02977 Hoyerswerda.

Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass Entsorgungstermine die im Heimatkurier bekannt geben wurden, telefonisch oder per Fax rechtzeitig bei der VBH abzumelden sind.

Telefon: 03571-469311 (Mo - Fr)
Bereitschaftsdienst: 03571-414241

Nicht rechtzeitig abgesagte Entsorgungstermine werden als gebührenpflichtige Leerfahrten berechnet.

Für den Fall, dass die Entsorgung der dezentralen Abwasseranlagen in Abwesenheit der Grundstückseigentümer erfolgen soll, ist in der Gemeinde Lohsa eine Einverständniserklärung einzureichen. Bereits vorhandene Einverständniserklärungen erlöschen mit dem Wechsel des Entsorgungsunternehmens.

Förderrichtlinie Siedlungswirtschaft-RL SWW/2009

Allgemeine Informationen:

Der Freistaat Sachsen gewährt Zuwendungen für Maßnahmen der Abwasserbeseitigung, um insbesondere im ländlichen Raum die Umwelt- und Lebensqualität zu verbessern und um durch eine verbesserte Abwasserreinigung zu einem guten chemischen und ökologischen Gewässerzustand beizutragen.

Ein Rechtsanspruch auf eine Förderung besteht nicht.

Gefördert werden u.a. der Neubau oder die Ertüchtigung von Kleinkläranlagen zur Behandlung von hauslichem oder mit diesem vergleichbare Abwasser.

Höhe der Zuwendung:

Die Zuwendungen werden in Form einer Festbetragsfinanzierung gewährt. Voraussetzung ist, dass mind. 1,5 fache der Zuwendung an förderfähigen Ausgaben nachgewiesen wird.

  • Grundförderung Neubau einer Kleinkläranlage (4 EW): 1.500 EUR
  • Grundförderung Nachrüstung bestehender Anlage (4 EW): 1.000 EUR
  • je weiteren angeschlossenen Einwohner 150 EUR
  • bei Anschluss mehrere Grundstücke an die Kleinkläranlage je zusätzlichen Grundstück 200 EUR (max. 2.000 EUR)
  • Grundförderung für weitergehende Reinigungsanforderungen (4 EW): 300 EUR
  • je weiteren angeschlossenen Einwohner 50 EUR


Zuständige Stelle:

Die Bauherren von Kleinkläranlagen wenden sich zur Beantragung an die Gemeinde Lohsa. Wir nehmen den Antrag nach Fertigstellung der Baumaßnahme entgegen und leiten ihn an die Sächsische Aufbaubank-Förderbank-(SAB) weiter.

Erforderliche Unterlagen:

Weitere detaillierte Informationen sowie die notwendigen Unterlagen stehen Ihnen unter www.sab.sachsen.de zur Verfügung.

Kleinkläranlagenverordnung

Mit Datum vom 19.06.2007 wurde durch das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft die Verordnung zu den Anforderungen an Kleinkläranlagen und abflusslosen Gruben, über derer Eigenkontrolle und Wartung sowie deren Überwachung (Kleinkläranlagenverordnung) erlassen.

Die Kleinkläranlagenverordnung kann in vollem Umfang im Internet unter www.recht.sachsen.de eingesehen werden.

Im Kern regelt die Kleinkläranlagenverordnung die Anpassung vorhandener Kleinkläranlagen an die Anforderungen von § 7 Wasserhaushaltsgesetz, sprich die Umstellung auf die biologische Reinigungsstufe.

Darüber hinaus werden Festlegungen bezüglich der Eigenkontrolle und Wartung durch den Betreiber der Abwasseranlagen getroffen.

Aber auch der Eigenbetrieb Lohsa hat im Rahmen der Kleinkläranlagenverordnung Überwachungspflichten auferlegt bekommen.

Die Betreiber von Kleinkläranlagen und abflusslosen Gruben sind angehalten, sich über den Inahlt der Kleinkläranlagenverordnung zu informieren und diese zu befolgen.

Notdienste

Entsorgunsfirma:

Versorgungsbetriebe Hoyerswerda (VBH)
Industriegelände Straße A Nr. 7
02977 Hoyerswerda
Telefon: 03571-414241
Mo-Fr: 03571-469311

Gemeinde Lohsa
Telefon: 035724-569 325 während der Öffnungszeiten