Straßenverzeichnis

Straßenverzeichnis Hermsdorf / Spree

Weiterlesen …

Hermsdorf/Spree (Hermanecy)

Zwischen Wäldern, Teichen und der „Kleinen Spree“ liegt im südlichen Teil der Gemeinde Lohsa der Ort Hermsdorf/Spree mit seinen 192 Einwohnern (Stand: 13.10.2011).

Die erste Erwähnung des Ortes datiert aus dem Jahre 1419 als Hermannßdorff. Das genaue Alter des Ortes ist unbekannt. Im benachbarten Ort Lippitsch existieren Belege, die besagen, dass die Region bereits in der Bronzezeit besiedelt gewesen war. 1426 wird für Hermsdorf ein Herrensitz belegt und ab 1529 ein Rittergut. 1777 wird dieses als Rittergut Hermsdorf urkundlich belegt.

Nach dem zweiten Weltkrieg kamen viele Flüchtlinge aus den ehemaligen Ostgebieten des Deutschen Reiches nach Hermsdorf und veränderten so die Bevölkerungsstruktur des Ortes. Gedenktafeln an der Kirche erinnern an die Bewohner, die im zweiten Weltkrieg ihr Leben ließen.

Bis 1979 gab es in Hermsdorf ein Schloss. Auf Grund akuter Einsturzgefahr musste dieses gesprengt werden. Eine kleine parkähnliche Anlage mit dem Denkmal der Jagdgöttin Diana erinnert noch an dieses. Die Statur ist das Wahrzeichen des Ortes geworden. Leider macht sich auch an ihr der Zahn der Zeit bemerkbar, so dass eine Sanierung dringend notwendig ist.

In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich die Heimatstube. Jeder, der über die Geschichte von Hermsdorf mehr erfahren möchte, ist im Museum von Herrn Trentsch gern gesehen. Hier befinden sich viele liebevoll zusammengetragene geschichtliche Erinnerungsstücke der Hermsdorfer, z.B. eine alte Fibel, ein Stück der Holzwasserleitung des Schlosses und viele, viele Bilder.

Mit den Jahren haben sich im Ort viele Handwerksbetriebe angesiedelt. Die Firma Schramm Naturstein & Betonwaren GmbH hat seit mehr als 100 Jahren im Ort ihren Firmensitz. Auch die Firmen Bauzimmerei Hoffmann, Autoservice Frank Förster und BTV Lohsa sind Firmen mit gutem regionalem und überregionalem Ruf. Auch einige kleine Kunsthandwerker finden sich in Hermsdorf wieder, wie z.B. Frau Rachel mit ihrer Filzwerkstatt oder Frau Hoffmann, die warme Socken und Mützen strickt.

Jedes Jahr zum Muttertag wird in Hermsdorf ein Dorffest gefeiert. Viele fleißige Helfer vom Heimatverein, Jugendclub und der Freiwilligen Feuerwehr arbeiten und organisieren Hand in Hand. Diese Vereine sind große Stütze des kulturellen Lebens der Hermsdorfer.

Wer Ruhe und Erholung sucht und sich in der Einfachheit der Natur wohl fühlt und dem Alltagsstress entfliehen möchte, ist in Hermsdorf genau richtig. Radler und Tagesausflügler können gemütlich dem „Seeadlerradweg“ folgen oder einen Spaziergang zwischen den Teichen genießen. Mit viel Glück sieht man den einen oder anderen Seeadler große Kreise am Himmel ziehen. Wer Ruhe und Zeit mitbringt, kann viele kleine Geheimnisse in der Natur entdecken, wie die Gänsemutter, die ihre Jungen aufzieht, das Schwanenpaar, das jedes Jahr mit viel Liebe ihr Nest baut, den Anflug der großen Kraniche, die jedes Jahr wiederkehren oder die Frösche und Grillen, die in den Abendstunden der Sommermonate ihr Konzert geben. Auch die eine oder andere Fledermaus begegnet einem hier und nicht zu vergessen Familie Kautz.

Ortschaftsrat

Hermsdorf/Spree und Weißig