Straßenverzeichnis

Straßenverzeichnis Riegel

Weiterlesen …

Riegel (Roholń)

Erstmals wurde Riegel in einer Belehnungsurkunde des Königs Wenzel von Böhmen an den Benesch von der Duba 1401 als Rogelin erwähnt. 1534 erscheint es als „Heide am Riegel“ und 1568 als „Hammer Riegel“. Der Ortsname aus dem sorbischen übersetzt Querholz, Hebel ist wörtlich zu nehmen. Ein hölzerner Riegel soll zum Aufstauen der Kleinen Spree für die Betreibung eines Hammerwerkes in Burghammer gedient haben. Die Grundherrschaft lag vom 16. bis ins 19. Jahrhundert bei der Stadtherrschaft Hoyerswerda. 1828 wurden die Gemeinden Riegel und Scheibe zu einer Schulgemeinde vereinigt. 1861 erfolgte ein Schulneubau. Ab 1938 gingen die Kinder aus Riegel von der ersten bis zur achten Klassenstufe nach Weißkollm in die Schule. Seit  2012 erfolgt die Einschulung in die Grundschule Burgneudorf. Der Gemeindezusammenschluss von Riegel und Scheibe dauerte von 1938 bis zur Eingemeindung nach Weißkollm im Jahr 1979. Seit 1994 gehört Riegel zur Einheitsgemeinde Lohsa. Scheibe musste 1986/87 dem Tagebau weichen, aus dem nach der Flutung der heutige Scheibesee entstand.  Die Kleine Spree, an der Riegel früher lag, wurde umverlegt. Zwei Steinkreuze, Zeugen mittelalterlichen Rechtssprechung, stehen östlich der Bushaltestelle und erinnern an ein Duell.

Riegel ist der nördlichste Ort der Gemeinde Lohsa, der durch die Staatsstraße 108 geteilt wird. Er hat heute um die 120 Einwohner (1884 waren es 89 Einwohner davon 86 Sorben).

In dem kleinen Dorf organisiert ein rühriger Ortsverein verschiedene Veranstaltungen wie Kinderfeste, Hexenbrennen, Zampern und  Dorffeste für die Einwohner aus Riegel und ihre Gäste.