Straßenverzeichnis

Straßenverzeichnis Weißig

Weiterlesen …

Weißig (Wysoka)

Am Fuße des 160 m ü. NN hohen Eichbergs zwischen den Orten Steinitz und Hermsdorf/Spree leben 76 Einwohner (Stand: 13.10.2011) in dem kleinen Ort Weißig - wunderschön umgeben von Wäldern mit vielen Teichen und Feldern.

Von seiner Lage ist der Ortsname abgeleitet: „Wysok“, vom slawischen Wysoka, die Höhe.

Der Ort wurde erstmals 1419 als Weissag erwähnt. Zwei im 15. Jahrhundert entstandene Rittergüter vereinigte Hans Siegmund von Luttitz im Jahr 1676. Durch Gründung des Landkreises Hoyerswerda kam Weißig von der Provinz Brandenburg zur Provinz Schlesien im Jahr 1825. Das Gut Weißig wurde im 19. Jahrhundert mit den nördlich benachbarten Gütern Steinitz und Kolbitz verbunden.

Das im 17. Jahrhundert errichtete Schloss Weißig diente zeitweilig als Jagdschloss der Rittergutsfamilie derer von Steinitz - Kolbitz. Das besagte Schloss kann man heute noch bewundern. 1996 kaufte Familie Liepert das Anwesen und sanierte das heutige Landhotel „Fledermausschloss“. Viele romantische Hochzeiten wurden hier inzwischen abgehalten und so manche Braut, durfte sich schon hier wie eine Prinzessin fühlen. In den Abendstunden begegnet man hier die eine oder andere Fledermaus. Vom Garten des „Fledermausschlosses“ können Besucher das Naturschauspiel gut beobachten.

Bekannt wurde Weißig durch eine Schlacht am Eichberg zwischen den Truppen Napoleons und den verbündeten preußischen und russischen Herren im Jahre 1813.

Zum Gedenken an die Gefallenen Krieger wurde 1913 auf dem Gipfel des Eichberges ein Denkmal aus Granit errichtet. Leider ist auch der zweite Weltkrieg nicht spurlos daran vorüber gegangen, was deutlich an den Einschusslöchern zu erkennen ist. Umso mehr erinnert der Anblick daran, wofür das Denkmal errichtet wurde. Wer einen Ausflug plant, sollte sich einen kleinen Picknickkorb zusammenpacken und den Ausblick vom Eichberg über das kleine malerische Örtchen genießen.

Ortschaftsrat Hermsdorf/Spree und Weißig